Sommercup Köln macht seinem Namen alle Ehre

Der Starttag des Hauptfeldes verlangte allen Beteiligten bei bis zu 35°C alles ab. Trotzdem waren es auch einige Qualifikanten, die trotz der Mehrbelastung als Sieger der Erstrundenmatches hervor gingen. Besonders Vorjahres-Halbfinalist JEAN-Marc Werner (auf dem Bild mit einem eiskalten POWER HORSE) imponierte nach verlorenen ersten Satz mit toller kämpferischer Leistung. TAMARA KORPATSCH und FLORIAN FALLERT machten es Werner nach, konnten sich als Qualifikant allerdings sogar schon in zwei Sätzen durchsetzen. Startprobleme hatte dagegen ANTONIA LOTTNER, Finalistin des French Open Juniorinnen-Turniers vor 10 Tagen, gegen die dreigesetzte Brasilianerin MARIA-FERNANDA ALVES – 4:6, 6:1, 6:3 hiess es am Ende. Unter anderem wurde sie auch von Bundestrainerin BARBARA RITTER beobachtet und unterstützt, die es sich, wie ihr für die Herren zuständige Kollege CARSTEN ARRIENS, nicht nehmen liess auch wieder persönlich auf der RTHC-Anlage am Kurtekotten vorbeizuschauen. Die beiden bleiben ihrer Linie treu: Sie sichten und unterstützen den deutschen Nachwuchs eben nicht nur bei den großen ATP/WTA-Turnieren oder Grand Slams. Das spielerische Glanzlicht boten der Chilene SAAVEDRA-CORVALAN (Nr.7) und MARC RATH. Mit abwechslungsreichen, hochklassigen Ballwechseln unterhielten die beiden die Zuschauer. Rath setzte sich am Ende in drei Sätzen durch. Mit Spannung wurde auch das Match vom FERRAN VENTURA gegen den für den TC BW Lechenich spielenden griechischen Davis Cup-Spieler TED ANGELINOS erwartet. Wie hatte der Spanier die drei Matches der Qualifikation überstanden? Vor allem das letzte über 4 1/2 Stunden. Trotz großen Einsatzes Venturas stand doch am Ende ein solider 6:3, 7:6 Sieg für den Griechen. Am Mittwoch (2. Runde Einzel + 1. Runde Doppel) liegt das Augenmerk u.a. auf das deutsche Duell der Doppelpartner STEVEN MONEKE und Vorjahresfinalist JEREMY JAHN. Zusätzlich weckt DANIEL MASUR, der mit dem Sieg über den Inder PRASHANT seinen ersten Weltranglistenpunkt eingefahren hat, Hoffnungen. Setzt er seine tolle Form gegen den Russen DENIS MATSUKEVITCH fort, sollte er eine gute Chance haben. Bei den Damen steht eine Deutsche auch schon sicher im Viertelfinale, denn LOTTNER trifft nun auf die Qualifikatin KORPATSCH. Das Spiel wird ebenso mit Spannung erwartet wie das der topgesetzten ANNA ZAYA gegen die Italienerin SAVORETTI. Spielstart dieser Partie ist morgen wieder um 10:30 Uhr, die Einzel werden von den Doppeln gefolgt.

Die Qualifikation ist beendet

“Immerhin ist der Regen warm!” Mit diesen “aufmunternden” Worten kommentierte einer der Schiedsrichter den wirklich Regenschauer am Nachmittag. Trotz der kurzen Abkühlung – einen Abbruch gab es nicht – wurden die Duelle um die jeweils acht begehrten Hauptfeldplätze weiter hitzig geführt. Das absolute Highlight bot Ferran Ventura (ESP) gegen den viergesetzten Andrei Lotniy (RUS). 4 1/2 Stunden schlugen sich die beiden in bester Sandplatzmanier die Bälle um die Ohren. 6:7, 6:3 und 7:5 konnte der erfahrene 35-jährige Spanier am Ende die Oberhand behalten.
Bei den Jungs qualifizierten sich folgende Spieler für das Hauptfeld und damit für den Kampf um die Weltranglistenpunkte: Ferran Ventura (ESP), Jannis Kahlke, Jean-Marc Werner (letztes Jahr schon im Halbfinale gewesen), Florian Fallert (Halbfinalist 2011), Leon Schuett, Tim Focht (alle GER), Alexey Vatutin (RUS) und Robin Stanek (CZE) Bei den Mädels sind Hanna Landener, Anna Klasen, Tamara Korpatsch,Verena Schmid (alle GER), Lenka Kuncikova, Marina Hruba, Diana Sumova (alle CZE) und die Niederländerin Eva Wacanno die Qualifizierten.

Das Hauptfeld startet am Dienstag mit allen Matches der ersten Runde. Bei erwarteten 35° C werden die topgesetzte Deutsche Anna Zaya gegen die Spanierin Carmen Lopez-Rueda und die 16-jährige Finalistin der Juniorinnen-French Open Antonia Lottner mit Spannung erwartet (gegen die drittgesetzte Brasilianerin Maria-Fernanda Alves). Im Damenfeld befinden sich alle Direkt-Annahmen unter den ersten 800 der Weltrangliste, was im Vergleich zum Vorjahr eine deutliche Verbesserung darstellt.

Bei den Herren führen die Daviscup-Spieler Hans Podlipnik-Castillo (Nr. 1/ATP 283/Chile) und der für den TC Blau-Weiß Lechenich spielende Grieche Ted Angelinos (Nr. 3) die Meldeliste an. Dazwischen wird Steven Moneke notiert. Er trifft in einer rein deutschen Begegnung auf Matthias Wunner, einen weiteren ambitionierten jungen Spieler. Überhaupt darf man auf das Abschneiden der mit einer Wildcard ausgestatteten jungen Garde um Kevin Kaczynski, Daniel Masur und Oscar Otte gespannt sein. Besonderes Augenmerk sollte man aber auch auf Jeremy Jahn legen, den Senkrechtstarter des letzten Jahres und Überraschungsfinalisten 2012 (Niederlage gegen Jan-Lennard Struff).

Ein heisser Tag erwartet uns. Kommen Sie vorbei und fiebern und schwitzen mit.

Die Spiele starten!

Um 9:30 geht’s am Sonntag los. Nach erfolgreichem Shoot-Out mit über 60 Teilnehmern standen auch die letzten Wildcards fest. Über 120 Spielerinnen und Spieler wollen sich durch die drei Qualifikationsrunden kämpfen, um dann im Hauptfeld an die begehrten Weltranglistenpunkte zu kommen. Sonntag wird eine Runde gespielt. Montag folgen dann die zweite und die finale Qualifikationsrunde.
Kommen Sie vorbei und freuen sich auf Spitzentennis!